moonlight-express

Foto des Monats Januar 2014 – moonlight-express

Foto des Monats Januar 2014 - moonlight-express

Im neuen Jahr wollen wir an alten Traditionen festhalten und unsere Serie "Foto des Monats" weiterführen. Auch in diesem Monat wählten wir eine Nachtaufnahme zum neuen Foto des Monats. Die Sternefotografie hat es uns (offensichtlich) einfach angetan...

Entstehungsgeschichte zum Foto
Die Talsperre Malter stand schon seit einiger Zeit auf unserer To-Do-Liste für das Jahr 2013. Leider spielte das Wetter vor Ort an unseren freien Tagen einfach nie mit, um wirklich schöne Sternenspuren fotografieren zu können. Neben der einzuplanenden Zeit und möglichst schönen Wetter mit klarem Himmel und wenig Wind müssen schließlich auch Mond und Luftfeuchte mitspielen.
Zu allem Überdruss hatte unsere Nikon D90 auch noch einen schweren Unfall - dadurch gingen uns einige Wochen zum Fotografieren verloren. Den Verlust nahmen wir jedoch gleich zum Anlass, um auf Vollformat umzusteigen. 🙂 Vor allem in Bezug auf Nachtfotografie ergeben sich erheblich Vorteile gegenüber dem Kleinbildformat. Glücklicherweise bietet Nikon eine erschwingliche Vollformat-Kamera an, die auch Hobbyfotografen den Einstieg in die Welt des Vollformats ermöglicht.

Als sich das Jahr 2013 dem Ende neigte und wir endlich im Besitz unserer neuen Nikon D610 waren, unternahmen wir kurz vor Weihnachten, trotz suboptimaler Bedingungen, einen Versuch die Talsperre Malter bei Nacht zu fotografieren. Leider zogen immer wieder Nebelwolken durch das Bild, sodass schnell klar war, dass wir kein Sternenspurenfoto aufnehmen konnten. Darum wurde kurzerhand umgeplant. Wir nutzten einige Wolkenlücken, um zumindest mit ein paar schönen Sternenfotos nach Hause zu fahren. Zu Hause angekommen, entstand unser Foto "moonlight express". Folgende Bearbeitungsschritte waren dafür notwendig:

Bearbeitungsschritte
Das Foto wurde aus insgesamt 14 Einzelbildern erstellt. Davon wurden 6 Einzelfotos nach Sonnenuntergang sowie weitere 4 Dunkelfotos (Aufnahmen mit geschlossenem Objektivdeckel zur späteren Rauschentfernung) verwendet, um den Sternenhimmel herauszuarbeiten. Hierfür nutzen wir die relativ komplexe Software Fitswork, mit der erstaunliche Ergebnisse erzielt werden können.

Fitswork
a) Mit dem Programm Fitswork wird im Wesentlichen thermisches Rauschen vermindert und herausgerechnet, da es die Bildqualität sichtbar verschlechtert. Fitswork legt die Einzelfotos exakt übereinander und addiert diese zu einem Summenbild mit wesentlich mehr Detailreichtum.
b) Die Dunkelfotos, welche wir unter den gleichen Aufnahmebedingungen wie die Sternenfotos erstellt haben, wurden anschließend zu einer Aufnahme verschmolzen, welche nur das Rauschen des Sensor abbildet (Dunkelmaster).
c) Im letzten Schritt subtrahierten wir mit Fitswork den Dunkelmaster vom Summenbild. Durch den Dunkelbildabzug erhielten wir letzten Endes ein rauschfreies Sternenfoto auf dem wesentlich mehr Sterne sichtbar wurden und jegliches Sensorrauschen entfernt wurde.

HDR-Bearbeitung
Für den Vordergrund wurden 3 Einzelfotos während des Sonnenuntergangs zu einem HDR-Foto zusammengerechnet, um einen größtmöglichen Dynamikumfang zu erhalten.

Einzelfoto Lokomotive
In einem weiteren Foto wurde die vorbeirauschende Weißeritztalbahn eingefroren (ebenfalls kurz vor Sonnenuntergang).

Photoshop CS6 + Nik Color Efex Pro 2
Im letzten Schritt haben wir das Sternenfoto von Fitswork mit dem HDR-Bild des Vordergrunds und dem Foto der Weißeritztalbahn in Photoshop CS6 zusammengesetzt. Hierfür kamen zahlreiche Ebenen und Masken sowie verschiedene Filter zum Einsatz. Wir haben das Foto horizontal gespiegelt, da es auf diese Weise unsere gewohnte Bildbetrachtung von links oben nach rechts unten unterstützt. Mit diesem einfachen Trick wird der Betrachter über die Brücke, entlang des Zuges in das Bild hineingeführt und kommt in der rechten Bildhälfte des Sternenhimmels und der Lokomotive zur Ruhe.
Weiterhin wurden in Photoshop sowohl der linke als auch rechte Bildrand manuell entzerrt, da uns der Fisheye-Effekt des verwendeten Objektivs zu groß war und den Gesamteindruck störte.

Adobe Bridge CS6
In Bridge haben wir letzte Feinheiten wie Farb- und Helligkeitsanpassungen durchgeführt, um den Bild seine nächtliche Farbstimmung zu verleihen.

- zur Vergrößerung auf das Bild klicken -

moonlight-express

moonlight-express

Euer photo-bloom-Team

Blende: f2.8
Brennweite: 15 mm
Belichtungszeit: 30s
ISO 2000

Kamera: Nikon D610
Objektiv: Sigma 15mm F2,8 EX DG Diagonal-Fisheye
Stativ: Slik SH 705-E
Funk-Fernauslöser: Hähnel Giga T Pro II
Objektivheizung

Sternenhimmel

Sternenhimmel

Lokomotive

Lokomotive

Adobe Bridge CS6
Adobe Photoshop CS6
Nik Color Efex Pro 2
Fitswork v4.46