4. Fotomarathon Dresden

Spielreport zum 4. Fotomarathon Dresden

Spielreport zum 4. Fotomarathon Dresden

>>> Passend zur diesjährigen WM: Spielreport zum Spiel des 1. FC Claudia gegen den 4. Fotomarathon Dresden < <<

Wetter: 1 A
Stimmung: bombastisch

Nach einem langen und aufregenden Spiel konnte sich der 1. FCC am Ende eindeutig gegen den 4. FMDD durchsetzen. Bereits in der 1. Halbzeit war der unbändige Ehrgeiz des 1. FCC zu spüren. Gerade weil das Team um Trainer D. Nikon (90) im letzten Jahr wegen Regelverstoß disqualifiziert wurde, war die Mannschaft in diesem Jahr umso mehr bereit das Spiel erfolgreich zu beenden.

>>> ANPFIFF ZUR 1. HALBZEIT <<<

Nach einer kurzen Einweisung der Schiedsrichter (dieses Jahr erstmalig 6 an der Zahl), wurde das Spiel pünktlich um 13 Uhr Ortszeit am Hygienemuseum angepfiffen.

1:0 - "Das Licht der Welt erblicken"

1:0 - "Das Licht der Welt erblicken"

Fand das Spiel in den ersten 5 Minuten noch in der eigenen Spielhälfte statt, konnte sich das Team schließlich im gegnerischen Spielfeld festsetzen und dem Tor stets gefährlich nah kommen. Bereits in der 15. Minute schlug dann das Team zu und erzielt durch die Startnummer 121, die bereits als neuer Lichtblick im Fußballkreis gehandelt wird, das 1:0.

 

2:0 - "Verspielt durch den Tag"

2:0 - "Verspielt durch den Tag"

Fast kinderleicht schien sich das Spiel fortzusetzen, so dass der Mannschaft bereits nach wenigen Minuten das 2:0 ins lange Eck gelang.

 

3:0 - "Wissensanhäufung"

3:0 - "Wissensanhäufung"

Doch was geschah dann? Trainer Nikon forderte für eine kurze Teambesprechung eine Spielunterbrechung. Kartenmaterial sollte ihm dabei helfen, dem Team die neue Taktik zu erläutern. Ob das sinnvoll war, zeigte sich im Sekunden darauffolgendem 3:0 der Mannschaft.

 

4:0 - "Blind vor Liebe"

4:0 - "Blind vor Liebe"

Angespornt durch die Fans trieb die Mannschaft immer wieder in den gegnerischen Strafraum. So auch in der 39. Minute. Eine steil geschossene Flanke wurde zwar vom gegnerischen Torwart geklärt, hätte da aber nicht der eigene Mann im Weg gestanden, der den Ball fast blind ins geliebte eigene Tor rollen ließ und der Mannschaft des 1. FCC das 4:0 bescherte.

 

5:0 - "Ein Leben auf der Überholspur"

5:0 - "Ein Leben auf der Überholspur"

Vor der Halbzeitpause schien sich am Spielstand nicht mehr viel ändern, doch da sollten sich die Fans täuschen, als die Mannschaft ihr Leben auf der Überholspur fortsetzte und sich mit einem 5:0 nun eindeutig in Führung schoss.

 

 

 

>>> HALBZEIT <<<

In der Halbzeitpause zog sich die Mannschaft in ihre Kabine zurück. Die Stimmung war ausgelassen. Reporter berichteten sogar, dass sich das Team mit Eierschecke für die zweite Halbzeit stärkte.

>>> ANPFIFF ZUR 2. HALBZEIT >>>

6:0 - "Aus eins und eins mach drei"

6:0 - "Aus eins und eins mach drei"

In der zweiten Spielhälfte versuchte die Mannschaft das Spiel zunächst ruhig aufzubauen. Doch die nächste gefährliche Torsituation ließ nicht lange auf sich warten. Der FCC griff erneut an und ließ den FMDD einfach im Mittelfeld stehen. Nach einem, zwei und schließlich drei Lattenschüssen konnte das Team schließlich doch den Ball geschickt ins Tor lupfen und den Vorsprung mit einem 6:0 ausbauen.

 

7:0 - "Höhen und Tiefen"

7:0 - "Höhen und Tiefen"

Mit allen Höhen und Tiefen, die der Mannschaft im letzten Jahr wiederfahren sind, und dem nun unbändigen Ehrgeiz, schien es nach dem bisherigen Spielverlauf nicht mehr verwunderlich, dass nach nur kurzer Zeit das 7:0 aus einer Standardsituation heraus folgte.

 

8:0 - "Zweiter Frühling"

8:0 - "Zweiter Frühling"

Nun schien sich das Spiel langsam zu beruhigen, ganz im Gegensatz zu den Fans des FCC. Diese waren nicht mehr auf den Bänken zu halten und spornten durch lauten Fangesang weiter ihre Mannschaft an. Und dies schien zu wirken. Nach einem Konter ist es Frueling, der den Ball direkt vor die Füße gespielt bekommt und sich dann über einen Doppelpass bis zum Tor vorarbeitete und schließlich den Ball ins rechte obere Eck platzierte. 8:0 für die Mannschaft des FCC.

 

9:0 - "Vergessen macht einsam"

9:0 - "Vergessen macht einsam"

Die gegnerische Mannschaft schien das Fußballspielen völlig vergessen zu haben, sah das Team doch ziemlich einsam auf dem Spielfeld aus. Dies nutze der FCC sofort aus, um nach einer Ecke den Ball zum 9:0 ins Tor zu köpfen.

 

10:0 - "Abschied"

10:0 - "Abschied"

Gerangel auf den Fanplätzen der gegnerischen Mannschaft machte sich breit. Die ersten Fans verließen enttäuscht das Stadion. Vielleicht war es sogar besser so, da sich die gegnerische Mannschaft schließlich mit einem 10:0 durch einen Elfmeter der Startnummer 121 verabschiedete.

 

 

>>> SPIELENDE <<<

Am 02.06.2014 findet das Rückspiel in der Arena Johannstadthalle statt, was nach diesem Tag ein spannendes Spiel erwarten lässt.