Ergebnis

Tutorial zur Fotomontage “Frühlingsstreitereien”

Heute stellen wir Euch eine Fotomontage vor, welche bereits im Jahr 2012 entstand. Die Idee kam uns spontan während eines Besuchs im Dresdner Zoo, als die Zebras der Wahnsinn packte. Glücklicherweise hatten wir unsere Kamera parat und hielten den Moment mit einer kurzen Verschlusszeit von 1/640 s bei Blende 5,6 und ISO 400 fest. Uns war sofort klar, dass wir aus diesem lustigen Moment etwas ganz besonderes machen müssen. Herausgekommen ist eine lustige Geschichte, welche es zum Platz 72 der User-Wertung zu "Deutschlands besten Fotografen 2012" schaffte.

Nachfolgend erzählen wir Euch etwas mehr über die einzelnen Schritte zur technischen Umsetzung in Photoshop CS6.

1. Schritt: Planungsphase

Bevor wir mit der Fotomontage beginnen überlegen wir uns, wie wir die Idee der zankenden Zebras umsetzen wollen. Klar war, dass streitende Zebras in Bewegung sind. Somit haben wir uns dazu entschieden einen durch Bewegungsunschärfe verschwommenen Hintergrund zu gestalten, welcher die Bewegung der Zebras deutlicher hervorheben soll.
Da die Zebras im Mittelpunkt der Fotomontage stehen sollen, müssen diese auch so im Bild platziert werden, dass eine interessante Perspektive entsteht, welche die Dynamik im Bild weiter unterstützen soll. Der Grund für den Streit - eine wunderschöne Blume - sollte quer im Maul des 2. Zebras liegen und dabei so realistisch wie möglich eingefügt werden.
Um den Spaß zu vervollkommnen sollte ein wenig Sabber umherfliegen, welcher sich während schneller Kopfbewegungen von Zebras kaum vermeiden läßt. 😉

2. Schritt: geeignete Fotos aussuchen

Für die Fotomontage verwendeten wir lediglich die vier folgenden Fotos.

Hintergrund

Hintergrund

erstes Zebra

erstes Zebra

Zebra 2

Zebra 2

Tulpe

Tulpe

 

 

 

 

 

Wir organisierten uns die wunderschöne Tulpe aus dem Garten einer Freundin. (Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Katja!) Um von vornherein eine realistische Lage im Maul des Zebras zu erhalten, banden wir diese an einen Bindfaden. Aufgrund der natürlichen Krümmung ersparten wir uns dadurch einen weiteren Schritt in Photoshop. Und dann gings los ...

3. Schritt: Hintergrund vorbereiten

Nachdem das Hintergrundbild (Kornfeld) in einem neuen Layer unserer Photoshop-Datei importiert wurde, wandeln wir es in ein Smart-Objekt um. Dadurch können wir eventuell spätere Anpassungen an den Einstellungen leichter vornehmen. Jetzt fügen wir eine Bewegungsunschärfe hinzu. Hierzu wenden wir den Filter Bewegungsunschärfe aus dem Filter-Menü mit einer Stärke von 257 Pixeln an. Um den Effekt noch etwas zu verfeinern wenden wir anschließend noch den Gaußschen Weichzeichner mit dem Radius 20,5 an und passen anschließend noch die Farben mit Farbton/Sättigung etwas an. Fertig ist unser Hintergrund.

Bewegungsunschärfe

Bewegungsunschärfe

Gaußscher Weichzeichner

Gaußscher Weichzeichner

Gaußscher Weichzeichner

fertiger Hintergrund

 

 

 

 

 

4. Schritt: Objekte freistellen

Um die Zebras sowie die Tulpe vor dem Hintergrund platzieren zu können, werden diese zunächst freigestellt. Hierzu gibt es zahlreiche Möglichkeiten, welche in vielen Online-Tutorials ausführlich vorgestellt werden und deshalb hier nicht näher erläutert werden sollen. Es sei jedoch angemerkt, dass es sich lohnt in diesen Schritt viel Zeit zu investieren und sehr genau zu arbeiten, da das Freistellen von Objekten eine wesentliche Voraussetzung für das spätere Verschmelzen mit anderen Objekten bzw. dem Hintergrund ist.
Letztendlich haben wir die Zebras als auch die Tulpe wie folgt freigestellt.

1. Zebra freigestellt

1. Zebra freigestellt

2. Zebra freigestellt

2. Zebra freigestellt

Tulpe freigestellt

Tulpe freigestellt

 

 

 

 

 

5. Schritt: Zusammenfügen von Objekten

Zunächst platzieren wir alle Objekte entsprechend ihrer Position im Bild mit Hilfe des Verschieben-Werkzeugs. Dabei muss die Ebene der Tulpe ganz nach oben in der Ebenen-Palette verschoben werden.

Ebenenpalette

Das Ergebnis sieht dann wie folgt aus.

Objekte platzieren

Objekte platzieren

 

 

 

 

 

Natürlich müssen wir die Tulpe noch so bearbeiten, dass sie sich tatsächlich im Maul des Zebras wiederfindet. Dazu müssen wir die Tulpe noch etwas "biegen", was leicht mit dem Verzerren-Werkzeug durchgeführt werden kann. Anschließend decken wir mit einer weißen Maske und schwarzem Pinsel die Ebene der Tulpe im Bereich des Mauls ab, wodurch der Hintergrund des Zebras wieder sichtbar wird.

Tulpenstil mit Maske abdecken

Tulpenstil mit Maske abdecken

 

 

 

 

 

6. Schritt: Spucke malen

Damit unsere Fotomontage noch etwas lustiger wird, malen wir Spucke zwischen die streitenden Zebras. Hierzu waren folgende Schritte und Einstellungen notwendig.

Zuerst erstellt ihr Euch einen neuen Pinsel mit den im linken Bild gezeigten Einstellungen. Das ausführliche und gut erklärte Tutorial zur Pinselerstellung gibt es hier. Alternativ laded ihr Euch einen geeigneten Pinsel aus dem Internet herunter. Diese gibt es oft kostenlos zum Download und sind leicht zu finden.

1. Schritt

1. Schritt - Auswahl eines bestehenden harten Pinsels

2. Schritt

2. Schritt - Grundeinstellungen des Pinsels

3. Schritt

3. Schritt - Formeigenschaften des Pinsels einstellen

4. Schritt

4. Schritt - Streuung des Pinsels

5. Schritt

5. Schritt - Glättung aktivieren

 

 

 

 

 

Danach legt ihr eine weitere Ebene an und setzt den Ebenenmodus auf Color Burn. Mit einem anschließendem Doppelklick auf das Ebenensymbol öffnen sich die Ebenenstile, welche ihr entsprechend der folgenden Screenshots einstellt.

Ebenenstil 1

Ebenenstil 1

Ebenenstil 2

Ebenenstil 2

Ebenenstil 3

Ebenenstil 3

Ebenenstil 4

Ebenenstil 4

Nachdem diese Arbeiten erledigt sind könnt ihr die Wassertropfen ganz leicht in die Ebene malen.

 

 

 

7. Schritt: Schatten malen

Um unserer Fotomontage den letzten Schliff zu erteilen, malen wir Schatten in die Bereiche des Zebramauls, welche die Blume vor der einfallenden Sonne abdecken würde. Dafür erstellen wir eine neue Ebene und malen wir mit grauer Farbe und geringer Deckkraft des Pinsels den Schatten der Tulpe auf das Fell des Zebras, damit sich die Tulpe realistischer ins Bild einfügt.

Schatten der Tulpe malen

Schatten der Tulpe malen

Den Ebenenmodus des Schattens setzen wir dabei auf Multiplizieren. Jetzt können bei Bedarf nochmals Farben, Kontraste und Schärfe angepasst werden und fertig ist unsere Fotomontage.

 

 

 

8. Schritt: Ergebnis bestaunen
Ergebnis

Ergebnis

Jetzt fehlt nur noch ein passender Name für unsere Fotomontage. Wir haben uns für Frühlingsstreiterein entschieden und stellen fest... auch Streitereien können lustig sein!

Wie ihr seht ist eine tolle Fotomontage in nur wenigen Schritten ganz leicht zu erstellen. Probiert es doch einfach mal selber aus. Ihr werdet staunen wieviel Kreativität in Euch steckt.

Wir hoffen, ihr habt Gefallen an unserem kleinen Tutorial gefunden. Vielleicht hilft Euch ja der ein oder andere Kniff bei einer Eurer nächsten Projekte.